Auf unseren Hausberg (Gantkofel, 1866 m)

An einem der schönsten Spätherbsttage des heurigen Jahres besteigen wir den Gantkofel, unseren Hausberg einmal von der hinteren Seite, sprich vom Deutschnonsberg aus.

Wir starten am Parkplatz oberhalb von St. Felix und folgen der Markierung Nr. 9 in mäßiger Steigung bis zum schön gelegenen Felixer Weiher (auch Tretsee genannt), den wir nach rund 40 Minuten erreichen. Ein Stück geht es nun gegen den Uhrzeigersinn am Weiher entlang. Die Hinweisschilder „Gantkofel“ bzw. „Macaion“ (ital.) sind gut sichtbar. Einzig von der Markierungsnummer darf man sich nicht durcheinander bringen lassen. Sowohl die 512 (alte Nummer) als auch die 500 (auf neueren Karten) sind anzutreffen. Das Ziel ist dasselbe. Man darf sich vom eher geringen Höhenunterschied auf den Karten allerdings nicht täuschen lassen. Es geht auf und ab, weshalb sich doch einige Höhenmeter dazu-„schwindeln“.

 

(Beschreibung von www.sentres.com)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Celeste (Montag, 29 Juni 2015 16:41)

    Ci sono già stata anch´io!:-) La natura altoatesina è straordinaria...un sogno.
    E poi ci sono tanti bellissimi Hotel benessere Alto Adige dove si puo alloggiare, quindi consiglio trascorrere una vacanza in Alto Adige una volta:-)

Bauernhof-Tweets

Gantkofel-Webcam

Das Wetter in St. Pauls